Anti Gewalt Büro

Sagen ist besser als schlagen…

 

Miteinander sprechen ist besser als verdreschen.
Sich was Nettes sagen ist besser als sich schlagen.
Miteinander reden ist besser als sich treten.
Miteinander sprechen ist besser als verdreschen.

Rolf Krenzer

Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz

 

Seit 2008 bietet das Anti Gewalt Büro Chemnitz Gewaltpräventionsveranstaltungen für Kinder und Jugendliche in Chemnitz an.

 

Hierzu zählen Coolness-Training®, ChemCool in School, Soziale Kompetenztrainings, Projekttage aber auch Beratung rund um die Themen Gewalt, Mobbing und Kommunikation.

 

 

Ambulante Maßnahmen für straffällig gewordene Jugendliche

 

Seit April 2017 führt das Anti Gewalt Büro Ambulante Maßnahmen für straffällig gewordene Jugendliche und junge Erwachsene mit Fluchterfahrung oder Migrationshintergrund durch.

In den Sozialen Trainingskursen "Perspektivo" und "brud برود" und Betreuungsweisungen setzen die Jugendlichen und Heranwachsenden sich mit ihren Taten auseinander.

 

Die Betreuung findet in Abstimmung mit der Jugendgerichtshilfe statt.

Angebote des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes

 

Haben Sie Interesse an einem Training für eine Gruppe / Klasse? Dann sprechen Sie uns an!
Für unsere Arbeit in Ihrer Einrichtung benötigen wir folgende strukturelle Rahmenbedingungen:

 

Strukturelle Voraussetzungen für Trainings (ab Kompetenzstufe 2)

 

  • Vorgespräch mit Klassenlehrer*in und nach Möglichkeit Schulsozialarbeiter*in
    Ziel: Individuelle Rollenklärung sowie inhaltliche Schwerpunktsetzung für das Training
  • Bewerbung der Gruppen/Klassen (mit klarer Zielformulierung der Schüler*innen und Lehrer*in)
  • Elternabend oder Elternbrief
  • Nachbesprechung jeder Trainingseinheit (mind. 15 Minuten)
  • Abschluss- oder Auswertungsgespräch
     

Einzelheiten zum Umfang, Inhalt und Ablauf besprechen und planen wir individuell für jede Gruppe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Team im Anti Gewalt Büro stellt sich vor

Daniela Fritsch

 

Zur Person:

 

Daniela Fritsch

Jahrgang 1977

seit 2012 geschäftsführende Vorständin inpeos e.V.

 

Ausbildung und berufliche Stationen:

Diplom Sozialpädagogin     

Anti Aggressivitäts-/Coolness-Trainerin®  (AAT®/CT®)

Supervisorin (DGSF)

 

Leiterin der Bereiche Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz sowie Ambulante Maßnahmen im Anti Gewalt Büro

 

Mitarbeiterin Kinder- und Jugendtreff 2003 - 2008

Seit 2008 Leiterin des Anti Gewalt Büro Chemnitz

Weiterbildungen für pädagoigsche Fachkräfte seit 2009

Täterorientierte Antigewaltarbeit und Beratung mit Täter*innen Häuslicher Gewalt seit 2010

Seit 2013 Supervisionspraxis.

Sylke Wackernagel

 

Zur Person:

 

Nach meiner langjährigen Mitarbeit im Familienunternehmen entschied ich mich neue Wege zu gehen und arbeitete im Bereich Hilfen zur Erziehung. Der Kontakt zum AGB zeigte mir 2011 die Gelegenheit auf, selbst eine einjährige berufliche Zusatzqualifikation zur "Anti-Aggressivitäts-Trainerin/Coolness-Trainerin zu albsolvieren. Im Ergebnis bot sich mir die Möglichkeit im Rahmen eines ESF-Projektes für den Verein inpeos tätig zu werden. Ich betreute über einen 1 1/2 jährigen Zeitraum Schüler mittels pädagogischer Einzelfallhilfe und führte soziale Kompetenztrainings und Coolness-Trainings durch. Nach dem Ende des Projektes arbeitete ich zwei Jahre im Hortbereich und freue mich nun seit dem 01.04.2017 wieder beim Verein inpeos beschäftigt zu sein.

 

Ausbildung:

staatlich anerkannte Sozialarbeiterin mit Heilpädagoigscher Zusatzqualifikation, Anti-Aggressivitäts-/Coolness-Trainerin(R)

 

Mitarbeiterin im Anti Gewalt Büro Bereich Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz

Vivien Marten

 

Jahrgang: 1991

Woher: geboren in Forst/Lausitz,

seit 2011 wohnhaft in Chemnitz

 

 

 

 

Beruflicher Werdegang:

 

Meinen Weg ins pädagogische Feld habe ich 2012 damit begonnen, indem ich an der Technischen Universität Chemnitz das Studium der Pädagogik mit dem Nebenfach Psychologie aufgenommen habe. Bereits hier habe ich festgestellt, dass mich alles rund um den Bildungsbereich Schule und die damit verbundene Chancengleichheit sehr interessiert, wodurch ich mich für den Vertiefungsschwerpunkt Bildungsforschung entschieden habe. Nachdem ich Anfang 2016 meinen Bachelor in der Tasche hatte, habe ich den Entschluss gefasst, den Master in Pädagogik mit ran zu hängen. Hier habe ich mich erneut vertiefend mit dem schulischen Bereich auseinandergesetzt. Ich freue mich sehr, dass ich bei inpeos e.V. nun meine ersten Schritte ins Berufsleben machen und in der Schulsozialarbeit wichtige praktische Erfahrungen sammeln darf.

 

Ein kurzer Überblick:

  • 2011 Allgemeine Hochschulreife

  • 2011/12 Freiwilliges Soziales Jahr

  • 2017 Abschluss Pädagogik Bachelor of Arts

  • 2018 voraussichtlicher Abschluss Pädagogik Master of Arts

 

Praktische Kentnisse:

  • 2011/12 FSJ in einem Wohnheim für Menschen mit schwerst körperlicher Behinderung – Arbeit in der Pflege und Betreuung

  • 2016 Praktikum in einer Kindertagesstätte mit vertiefender Auseinandersetzung mit den Themen offene Arbeit und Familienbildung 

  • 2017-'18 Schulsozialarbeit Gebrüder-Grimm-Grundschule Chemnitz

 

Kontakt:

Mail: Vivien Marten

Mitarbeiterin im Anti Gewalt Büro Bereich Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz

Mahmud Abbas

 

Zur Person:

 

Ich komme aus dem Irak und lebe seit 1996 in Deutschland. Im Irak habe ich einen Abschluss im Bereich Erziehungswissenschaften (B.A.) belegt. In der TU Dresden konnte ich eine einjährige Weiterbildung "Interkulturelle Beratung" absolvieren. Seit März diesen Jahres
nehme ich an einer Ausbildung zum Trauma-Pädagogen teil.
Bisher war ich einem Projekt der AG In- und Ausländer e.V. zur Betreuung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge aktiv, habe im Kinder- und Jugend-Notdienst gearbeitet und war viele Jahre als Betreuer in einer interkulturellen Wohngruppe tätig. Ehrenamtlich unterstütze ich umfassend Menschen mit Migrationshintergrund in verschiedenen Bereichen.
 
Ich freue mich, seit 01.04.2017 im Projekt "Ambulante Maßnahmen" von meinen bisherigen
beruflichen Erfahrungen zu profitieren.
 
Kontakt:
Mail: Mahmud Abbas
 

Sven Zimmermann

 

Zur Person:

 

Jahrgang  1978

 

Ausbildung und berufliche Stationen:

Studium der Erziehungswissenschaften (B.A.)

Studium der Evangelischen Theologie

Studium der Politikwissenschaften

Berufspädagogische Qualifizierung

 

Pädagoge in der Flüchtlingssozialarbeit - Schulungsreferent in der Privatwirtschaft – Lehrkraft in der Erzieherausbildung – Lehrkraft in der schulischen Ausbildung für straffällige Jugendliche - Sachbearbeiter im Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen für Toleranz und Demokratie.

 

Im Ehrenamt viele Jahre tätig als Jugendleiter und in der Jugendseelsorge.

 

Seit 2017 Mitarbeiter des Anti Gewalt Büros im Bereich Ambulante Maßnahmen für straffällige Jugendliche mit Migrationshintergrund.

 

Kontakt:

Mail: Sven Zimmermann

Sie können sich entweder gezielt an unsere Kollegen und Kolleginnen unter den oben stehenden Mail-Adressen wenden, oder Sie nehmen allgemein mit den Projekten Kontakt auf:

 

Angebote Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz

Mail:                 info(at)anti-gewalt-buero.de

Festnetz:         0371 / 459 080 19

Mobil:               0151 / 555 64 130

 

Ambulante Maßnahmen (Perspektivo/brud/Betreuungsweisung)

Mail:                brud(at)anti-gewalt-buero.de

Festnetz:         0371 / 459 080 19

Mobil:              0151 / 654 959 64

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Inpeos e.V.